Zurück zur Denkmalübersicht >>

Nicht wegschauen, sondern bewusst hinsehen

Das Kriegsgefangenenlager "Stalag 326 (VI K)"


Im Kriegsgefangenenlager sind im Zweiten Weltkrieg sowjetische Kriegsgefangene, aber auch Kriegsgefangene anderer Nationalität wie zum Beispiel französische, polnische und italienische Soldaten gefangen gehalten worden. Nachweislich waren hier etwa 300.000 sowjetische Kriegsgefangene bis zur Befreiung 1945 untergebracht. Die hygienischen Zustände waren sehr schlecht, es gab Infektionen und Epidemien aus, die sehr viele Todesopfer forderten. Tausende der Kriegsgefangenen verstarben. Nach Kriegsende wurden im Lager zunächst deutsche Kriegsgefangene und verdächtigte Kriegsverbrecher interniert, ab 1948 sind auf dem Gelände auch Flüchtlinge und Vertriebene untergebracht worden, die weitestgehend aus den ehemals deutschen Ostgebieten kamen. Es sind also überwiegend sehr dunkle Kapitel der europäischen und Weltgeschichte, die sich mit diesem Ort verbinden.