Denkmalpflege ist spannend!

Wir wollen das lokale Kulturerbe im europäischen Kontext sicht- und verstehbar machen. Mit zeitgemäßen Medien möchten wir Kinder und Jugendliche mitnehmen auf eine Kulturerbe-Reise in die eigene Region. Dabei werden Fragen zum Hier und Gestern, zum kulturellen Austausch innerhalb Europas ebenso im Mittelpunkt stehen, wie die Spurensuche im Denkmalbestand.

  • Reinoldikirche Dortmund · Foto: Bildarchiv (c) Lehrstuhl für Kunstgeschichte, TU Dortmund

  • Reinoldikirche Dortmund · Bildarchiv (c) Lehrstuhl für Kunstgeschichte, TU Dortmund

Damals wie heute existieren in Europa stete interkulturelle Dialoge. Europa ist vernetzt. Die virtuelle Realität bringt die Menschen schneller und näher zusammen. Der intellektuelle Austausch ist selbstverständlich. Auch hier ein Normalfall. Wirklich? Wird es auch in Zukunft ein „Normalfall“ sein und bleiben?

Mit Hilfe von 20 außerschulischen Lernorten in Westfalen, die eine Denkmalbedeutung und einen Europabezug aufweisen, soll der jungen Generation die Möglichkeit gegeben werden, Parallelen zwischen dem Historischen und der Gegenwart aufzuspüren und kritisch zu hinterfragen.

Unser Anliegen ist es, junge Menschen nachhaltig für das Gefüge „Heimat – Europa – Kulturelles Erbe“ zu sensibilisieren. Dabei möchten wir Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus den unterschiedlichsten Kultur- und Bildungskreisen dazu einladen, ihre Sicht auf die Dinge darzustellen und ihre Ideen auszudrücken.